Sophie Sanitvongs

Sprache ändern: in English, please!
Übersicht Projekte:

Briefe (2015)

Aus gegebenem Anlass veröffentliche ich an dieser Stelle einen von Tante Trudels Briefen an Tante Lilly.
Beide waren Lehrerinnen im damaligen Ostpreußen und mussten im Januar 1945 in den Westen flüchten.
Tante Trudel evangelisch erzogen, landete im katholischen Bayern.
Tante Lilly kam über Jarmen nach Wrist in Schleswig-Holstein und blieb schließlich in Wetzlar.

Briefe

Zusammen mit Lisa Massetti und Mehmet Ungan ist das Ausstellungsprojekt "Maikäfer flieg... Korrespondenzen und Berichte von Tante Lili, Leila und Nawar" entstanden.

"Das Projekt „Maikäfer flieg“ will den universellen und diachronen Charakter von Leid, Verlust und Überlebenswillen, die durch Krieg und Flucht verursacht werden, einfangen und präsentieren. Dafür verbinden sich historische Quellen mit aktuellen Zeugnissen, das gesprochene Wort, Musik und visuelle Impulse, um Erfahrungen und Innenwelten von Geflüchteten sichtbar und nachfühlbar zu machen.
Die Erfahrungswelten von Geflüchteten aus Syrien und einer aus Ostpreußen geflüchteten Familie werden im Mittelpunkt des Ausstellungsprojektes stehen, das vom 30. November 2017 bis zum 4. Februar 2018 zu sehen sein wird. Aufbereitet und präsentiert wird es von der Bildenden Künstlerin Sophie Sanitvongs, der Theaterregisseurin Lisa Massetti, dem Musiker Mehmet Ungan und Geflüchteten aus Syrien. Der Ausgangspunkt sind 114 Briefe und Dokumente aus den Jahren 1944 bis 1946 der Handelsschullehrerin Elisabeth Puttkammer. Die Korrespondenz mit ihrer Schwester, die wie sie im Januar 1945 aus Ostpreußen nach Westdeutschland floh, gibt Einblick in den Mikrokosmos einer deutschen Fluchterfahrung im Zweiten Weltkrieg und die erste Zeit des Ankommens. Das heutige Erleben von Flucht und Ankommen erschließt sich aus den Berichten der jungen Menschen aus Syrien."

www.maikaefer-projekt.de

Dokument